Kreuzer


Kreuzer
Kreuz:
Das in ahd. Zeit im Rahmen der Missionstätigkeit aus lat.-kirchensprachlich crux (Akkusativ crucem) entlehnte Wort (ahd., asächs. krūzi, mhd. kriuz‹e›) wurde zunächst ausschließlich im Sinne von »Kreuz Christi« gebraucht. Es drängte das heimische Wort Galgen, das seit der Frühzeit der Christianisierung germanischer Stämme als Bezeichnung für das Kreuz Christi verwendet wurde, allmählich zurück. Dann wurde das entlehnte Wort auch auf die Nachbildungen des Kreuzes Christi übertragen und bezeichnete das Kreuz als christliches Symbol, beachte z. B. die Zusammensetzungen Kreuzfahrer, Kreuzritter, Kreuzzug, Kreuzgang und die Wendungen »ein Kreuz schlagen« »das Kreuzeszeichen machen« und »zu Kreuze kriechen« »nachgeben, sich unterwerfen«. Die letztere Wendung bezog sich ursprünglich auf einen Teil der Karfreitagsliturgie. In den christlichen Bereich fällt auch die sich an die Bibel anschließende Verwendung des Wortes im Sinne von »Leid, Qual, Mühsal«. Aus dem Gebrauch von »Kreuz« in Flüchen, beachte z. B. Kreuzdonnerwetter, hat sich wahrscheinlich verstärkendes »kreuz-« entwickelt, beachte z. B. kreuzbrav, kreuzfidel, kreuzunglücklich. Auf »Kreuz« als Bezeichnung eines weltlichen Zeichens beziehen sich z. B. 1Kreuzer »Geldmünze« (s. d.), »Rotes Kreuz, Eisernes Kreuz«. Von der Form eines Kreuzes gehen z. B. Kreuzblütler, Kreuzbein aus, beachte auch »Kreuz« als Notenzeichen und als Farbe im Kartenspiel sowie die Verwendung des Wortes im Sinne von »unteres Ende des Rückgrats (am Kreuzbein), Rücken«, woran sich Zusammensetzungen wie Kreuzschmerzen, kreuzlahm anschließen.
Ferner wird »Kreuz« als Richtungsbezeichnung verwendet, und zwar von zwei sich schneidenden Richtungen, beachte z. B. kreuzweise, Kreuzfeuer, Kreuzverhör, die feste Verbindung »kreuz und quer«, »in die Kreuz und Quere«. – Abl.: kreuzen (s. d.); kreuzigen (mhd. kriuzigen, ahd. crūzigōn; das Verb ist dem lat. cruciare »ans Kreuz schlagen, martern, foltern« nachgebildet), dazu Kreuzigung (mhd. kriuzigunge, ahd. chrūzigunga). Zus.: Kreuzotter (19. Jh.; nach dem kreuzähnlichen, dunklen Gebilde auf dem Kopf der Schlange); Kreuzschnabel (16. Jh.; nach dem eigentümlich gekrümmten Schnabel des Vogels, daher auch Krummschnabel; nach der Legende hat der Vogel seinen gekrümmten Schnabel daher, weil er die Nägel aus dem Kreuz Christi zu ziehen versuchte, deshalb auch »Christvogel«); Kreuzspinne (17. Jh.; nach dem weißlichen Kreuz auf dem Hinterleib der Spinne); Kreuzworträtsel (20. Jh.). Siehe auch den Artikel Kruzifix.
1Kreuzer:
Der Name der ehemaligen Geldmünze geht auf mhd. kriuzer zurück, das von kriuz‹e› »Kreuz« (vgl. Kreuz) abgeleitet ist. Die seit dem 13. Jh. in Meran und Verona geprägte Münze ist nach dem aufgeprägten liegenden Kreuz benannt.
2Kreuzer
kreuzen.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kreuzer — steht für: Kreuzer (Schiff), ein Schiffstyp Kreuzer (Münze), eine nicht mehr gebräuchliche Münzbezeichnung Kreuzer (Magazin), ein Leipziger Stadtmagazin Kreuzer Produktion Vertrieb, ein ehemaliger Schreibwarenhersteller Kreuzer ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzer — Kreuzer. Panzerkreuzer und geschützte Kreuzer der wichtigsten Kriegsfloten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kreuzer — Kreuzer, eine Scheidemünze von Silber oder Kupfer, 3 1/5 Pf. Conv. G. In Kupfer hat man auch halbe und Viertelkreuzer. Die Kreuzer kommen erst 1490 vor, sie erhielten ihre Benennung von dem darauf geprägten Kreuzeszeichen. Ihre jetzige Geltung… …   Damen Conversations Lexikon

  • Kreuzer [2] — Kreuzer (hierzu Tafel »Kreuzer«), Kriegsschiffe für den Aufklärungsdienst bei der Schlachtflotte und für den Kreuzerkrieg. Als Aufklärungsschiffe sollen die K. die feindliche Schlachtflotte aufsuchen, ihre Stärke und ihre Bewegungen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • kreuzer — ● kreuzer nom masculin (allemand Kreuzer, de Kreuz, croix) Ancienne monnaie divisionnaire d Autriche Hongrie, qui valait un centième de florin …   Encyclopédie Universelle

  • Kreuzer [1] — Kreuzer, süddeutsche Scheidemünze, a) die K. der neueren Österreichischen Währung des 45 Guldenfußes (Neukreuzer), 100 K. = 1 Gulden (à 2/3 Vereinsthaler od. 20 Sgr.) daher 1 K. genau 2 Pf. sächsisch; 5 K. = 1 Sgr. (Ngr.); diese Kreuzerstücke… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kreuzer [2] — Kreuzer, Biogr., s. Kreutzer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kreuzer [1] — Kreuzer, kleine deutsche Scheidemünze, benannt (Crosatus, Cruciatus, Crucifer oder Cruciger) nach dem Kreuz in ihrem anfänglichen Gepräge, zuerst im 13. Jahrh. als Denar (Etschkreuzer) in Tirol geschlagen und im 15. Jahrh. als Billonmünze über… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kreuzer — Kreuzer, ursprünglich ein Segelschiff, welches am Winde leicht wendet und daher beim Kreuzen gute Segeleigenschaften besitzt. Im weiteren Sinne schnelle, seefähige, leichter armierte Kriegsschiffe für den Späherdienst der Flotte und für… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kreuzer — Kreuzer, Scheidemünze in Ländern, wo die Guldenwährung bestand, zerfiel meist in 4 Pfennige zu 2 Heller und war =1/60 Fl.; in Österreich 1858 93 der Neu K. =1/100 Fl …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kreuzer [2] — Kreuzer, schnelle (bis 25,5 Seemeilen) Kriegsschiffe mit Torpedorohren und großem Kohlenvorrat (bis 3000 t), im Frieden im Auslande, im Kriege im Vorposten und Aufklärungsdienste und zur Schädigung des feindlichen Handels verwendet. Man… …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.